„Wer schweigt, stimmt zu“ Wann fängst auch Du an, zu sprechen?

Antworten
Benutzeravatar
Carol Rose
Beiträge: 150
Registriert: 11 Sep 2019, 09:27
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

„Wer schweigt, stimmt zu“ Wann fängst auch Du an, zu sprechen?

Beitrag von Carol Rose » 24 Okt 2020, 18:50

Dieser Artikel kommt ohne Bild-Illustration. Zum Zeichen der Trauer Deines Schweigens. Diktaturen wurden auf Schweigen errichtet. Hast Du Dich als Schüler_in gefragt, wie diese entstehen konnten? Willst Du ein Teil dieser Antwort sein?

Was bedrückt Dich? Was bedrückt Dich zur Zeit? Was wirft Dich gerade aus dem Leben? Ist daran die Gesellschaft beteiligt, ist sie die Ursache dafür? Dann solltest Du jetzt anfangen, das zu kommunizieren.

Du musst kein Schriftsteller sein dafür. Es reicht die Fähigkeit, in Deiner Sprache darüber zu berichten. Das tust Du sowieso schon. Bei Deiner Freundin, Deinem Freund. Wenn Du das sowieso machst, und das tust Du, dann fang an, das Ganze in ein paar Zeilen öffentlich zu machen. Heute. Jetzt. Hier. Melde dich an, oder wenn Du das schon getan hast. Fang an, Deine Agenda hier zu verfolgen. Auch wenn es scheinbar nur kleine Dinge sind, die Dich aufregen, es könnten große globale Ursachen dahinter stecken. Es könnte auch sein, dass Dich Menschen hören und verstehen, Du Dich besser dadurch fühlst. Ist das nicht schon bereits ein erstrebenswertes Ziel? Und: Du kannst andere entstressen, wenn sie lesen, dass Du auch Probleme hast, nicht nur sie selbst. Und spannend wird es, wenn eure Probleme kongruent sind.

Jeder Schrei, jeder Satz in der Öffentlichkeit, löst kulturelle Veränderungen aus. Immer. Manchmal nur bei wenigen Menschen. Manchmal weltweit. Ohne die Stimme zu erheben, hätten wir heute keine Demokratie. Ohne die Stimme zu erheben, hätten wir heute kein Wahlrecht für Frauen. Ohne die Stimme zu erheben, hätte es keine 68er Bewegung gegeben. Ohne die Stimme zu erheben… (…)

Dein Schweigen ist so laut, dass ich jetzt meine Fenster schließen muss. Aber ich möchte sie gerne öffnen, um Dich besser sprechen zu hören. Ich habe sie offen. Ich halte sie offen. Jetzt ist es noch nicht so kalt. Noch erträglich. Willst Du weiter schweigen? Willst Du, dass ich demnächst friere, wenn draußen Frost ist?



Antworten

Zurück zu „politisches“