Die Aluhut-Bohème - oder wie grenze ich mich politisch-intellektuell ab.

Antworten
Benutzeravatar
Carol Rose
Beiträge: 134
Registriert: 11 Sep 2019, 09:27
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Die Aluhut-Bohème - oder wie grenze ich mich politisch-intellektuell ab.

Beitrag von Carol Rose » 12 Sep 2020, 03:37



Sozialgeschichtlich sind wir an einem Wendepunkt:

Die Verbindung zwischen rechtspopulistischer - und nein, Populismus ist hier tatsächlich als Negativum gemeint, und nicht als Terminus, der lediglich die Strömungen eines Volkes determiniert - und der, nennen wir sie im Vergleich zum gemeinen Angestellten und Arbeiter Subkultur, Subkultur der Randgruppen, weil intellektuell stark ausgeprägte Erscheinungsformen sie bereits ins Abseits stellen - Künstler, Studenten, Töchter und Söhne reicher Eltern, Privatiers, letztere beiden Gruppen müssen sich zumindest über ihren Broterwerb keine Sorgen machen, ist nun manifestiert und augenscheinlich omnipräsent, habe ich die Journalisten vergessen? Das tut mir leid, wusste ich doch nicht, ob ich diese zu den Privatiers oder Künstlern zählen soll. Die Melange zeigt sich in glatzköpfigen Fahnenschwenkern, die neben Blumenkindern marschieren, die aluhutartige Gesten mit Hippiekultur zu einer denkwürdigen Fusion vermengen, die, wenn wir sie musikalisch interpretieren würden, eine völlig neue Musikrichtung etablieren könnte. Ist dieser Satz zu lang? Dann kürze ihn. Es könnte aber sein, dass Du dann in einer Abstraktion landest, die aussieht, wie das Parteiprogramm der AFD. Ich wünsche einen schönen Abend. Blumentöpfe aus Alu sind teuer, können aber, über den Blumen angebracht, als Sonnenschutz die Blumen auch vor der gefährlichen Selbstverwirklichung schützen.

Endlich, ein Zeilenumbruch. Dann warten wir jetzt noch auf den politischen. Herr Ober, bitte die Rechnung. Oder warten Sie, senden sie sie an die Adresse meines Lobbyisten. Ich muss weiter - die Salon's des 18. Jhd. warten auf mich, in denen schon damals in Paris die Revolutionen angezettelt wurden. Fragen Sie mich bitte nicht, auf welcher Seite ich stehe, das ist streng geheim. Und ja, natürlich gebe ich meinen eigenen Salon, was denken Sie denn? Wie sollte ich sonst eine Gegenkultur zu diesem Wahnsinn entwerfen? Glauben Sie, ich verkörpere nur einen Charakter, bin nicht ich selbst? Das ist lächerlich, fragen sie die Aluhuträger, ob sie vielleicht deshalb vor mir so eine Angst haben, weil ich nicht ich selbst bin. Ja- ich bin außer mir!


Blogillustration:
"La Bohémienne"
Pierre-Auguste Renoir, 1868



Antworten

Zurück zu „politisches“