Nonkonformität, vorwiegend ein Problem für Männer

Antworten
Benutzeravatar
JasminRheinhessen
Beiträge: 615
Registriert: 11 Sep 2014, 19:18
Wohnort: Würzburg

Nonkonformität, vorwiegend ein Problem für Männer

Beitrag von JasminRheinhessen » 16 Jan 2020, 17:22

Männer erfahren auch heute noch eine viel strengere Reglementierung ihrer Geschlechterrolle als Frauen.
Das Ergebnis sehen wir in der quasi unausgesprochenen Kleiderordnung für Männer, die sich darin zeigt,
dass sie immer noch keine Röcke tragen dürfen, Frauen dafür aber Hosen.
Wir sehen diese Enge ihres Geschlechterrollengeheges auch in den Dingen, die wir alle kennen:
Mädchen dürfen ihre Freundinnen (in jungen Jahren wie auch später) an die Hand nehmen, sie sogar küssen,
das sind eben Busenfreundinnen. Wie oft habt ihr Jungen gesehen, die Hand in Hand gehen?
Wie oft habt ihr Jungen gesehen, die sich küssen, einfach so? Den russischen Bruderkuss zähle ich hier nicht mit, das ist ein Ritual und eine andere Kategorie. In Swingerclubs dürfen an "Normalen" Abenden auch schon mal Frauen zusammen spielen, in Pornos sind Lesben auch im Mainstreambereich überhaupt kein Problem. Und ein weiblicher Popstar, der sich als Bi outet, erhöht
seine Fangemeinde, während ein männlicher Popstar hinter diesem Outing, was seine Fangemeinde angeht, ein Fragezeichen machen darf.

Ich komme aber gleich zum Punkt: Nur noch ein paar Beispiele:
Ein männlicher Chef, besonders in hohen Gehaltspositionen mit Autorität wird seine Devotheit extrem geheim im Rotlichtmilieu ausleben (Dominabesuch), ansonsten droht männlicher Identitätsverlust.
Ein "Shemale oder Transenlover" (Sorry für diese authentische Übernahme des Begriffes aus der Szene) wird eine Frau mit Penis in der Regel in anonymer Umgebung verehren, aber es nicht zulassen, mit ihr in Verbindung gebracht zu werden und dies verleugnen, sollte es nur einen Verdacht geben. Hier sind die Ausnahmen in deutlicher Minderheit.

Die meisten Fragen bekommst Du bezüglich deines Passings von Männern gestellt, weiblich sozialisierte Menschen (Frauen) haben eine viel höhere Toleranzzone, bis sie eine Frage stellen wollen.

Und wenn Du nun diese Vergleiche verinnerlichst, weißt Du, warum Du Dich für eine gute Fremdwahrnehmung anstrengen sollst: Damit Du den Männern in ihrem Geschlechterrollengehege nicht in die Quere kommst. (Queer kommst!)

Welchen Preis bist Du bereit für diese Gesinnung zu zahlen?


Freeyourgender ist der Think-Tank für das BuchProjekt: "das unsichtbare Geschlecht"
Was ist FreeYourGender?
Bild

Antworten

Zurück zu „Reflektionen“