"Leser und Leserinnen" Formulierung von 1888

Antworten
Benutzeravatar
Carol Rose
Beiträge: 150
Registriert: 11 Sep 2019, 09:27
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

"Leser und Leserinnen" Formulierung von 1888

Beitrag von Carol Rose » 21 Jul 2021, 00:23

kleine Randnotiz zur Unterhaltung - habe folgendes Buch vor mir:
"katholische Handpostille - P. Leonhard Goffine" von 1888
es enthält 2 Seiten von bischöflichen Approbiationen und Empfehlungen - mir fiel bei einer Empfehlung auf, dass eine geschlechtergerechte Sprache gewählt wurde - ich hab ein Foto der Empfehlung gemacht, Zitat:
"....als auch bei erwachsenen Lesern und Leserinnen sich ungemeiner Beliebtheit erfreut."
Heute würden wir Leserinnen und Leser schreibe, aber ich finde die Berücksichtigung von Leserinnen bemerkenswert für diese Zeit und dazu aus katholischer Feder.
Die Empfehlung stammte von diesem Erzbischof aus Ungarn:
https://de.wikipedia.org/wiki/Lajos_Haynald
Dazu flankiert möchte ich diesen SZ Artikel dieser Tage setzen:-
Süddeutsche Zeitung, 23. Mai 2021, Mehrheit der Deutschen lehnt gendergerechte Sprache ab

Bild



Antworten

Zurück zu „geschlechtersensibles Formulieren“