Transidentität - ein weiterer Begriff im Trans-Framing

Antworten
Benutzeravatar
Carol Rose
Beiträge: 134
Registriert: 11 Sep 2019, 09:27
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Transidentität - ein weiterer Begriff im Trans-Framing

Beitrag von Carol Rose » 03 Feb 2020, 14:13

Transidentität ist ein Gehirnwäsche-Framingbegriff des Patriarchats, der aussagt, dass Du von deiner Genitalverhaltensnorm(Identitätsnormierung) abweichst, dass Du in bestimmten Fällen sogar deinen Körper an deine "Identitätsstörung" angleichen willst. Das "Identitätsstörung" nun "Variante der Identitätsentwicklung" genannt wird, macht für die Wirkung der Gehirnwäsche keinen Unterschied, die zum Ziel hat, dass Du nicht zu denen gehörst, die normal (patriarchatskonform) sind, Du darfst Dich zu der bunten Gruppe stellen und das bunte Fähnchen schwenken und wir dürfen Dich jetzt auch ausgrenzen und Deine Abweichung von unserer Despotie immer erwähnen.

JEDER Mensch hat ein angeborenes Geschlechtswissen, auch die "sogenannten" CIS.
Da aber im Patriarchat alles über das Genital geführt wird, sind CIS eben normal, weil ihr Geschlechtswissen mit dem Genital übereinstimmt.
Da aber im Patriarchat nicht von Geschlechtswissen geredet wird, da würde ja die patriarchale Genitallogik über den Haufen geworfen werden, wird unterstellt, dass jeder Mensch aufgrund seines Genitals sein Wissen bildet, was natürlich ein völliger Nonsens ist. Um diesen Nonsens zu untermauern, werden dann blaue Strampelhosen gekauft, wenn ein Penis da ist und gehofft, dass das Individuum auf den Baum klettert und sich gerne rauft und wenn es das nicht tut, wird mit "Erziehung" nachgeholfen.

Die genitalunabhängige Denkweise, was die Ursache des Geschlechtswissen angeht, ist unumstößlich, jeder Bezug auf das Genital sinnlos


formulierte Frage:
Ist mit Trans-Identität die Abweichung der Identität gemeint, die zwischen meinem angeborenen Geschlechtswissen und der Identität entsteht, die mir aufgrund meines Genitals über die Erziehung versucht worden ist einzuprogrammieren? Wenn ja, dann ist diese Identität nicht trans, sondern es gibt nur eine authentische genitalunabhängige Identität und eine, die uns das Patriarchat mit der Formel Genital=Geschlecht aufoktroyiert.
Bitte die Sprache "Transidentität" überdenken, denn es ist die Sprache derer, die uns unser Geschlecht entsprechend unserer Geschlechtsaussage absprechen wollen.
Gerne höre ich mir eine Belehrung an, wenn Transidentität etwas völlig anderes bedeuten soll...
CIS haben demnach also keine "Identiätsstörung", da ihre authentische angeborene Identität zufällig mit ihrem Genital übereinstimmt?




Antworten

Zurück zu „Transidentität“