Erotikmesse - Distanz zur Sexualität wird sichtbar

Antworten
Benutzeravatar
Carol Rose
Beiträge: 134
Registriert: 11 Sep 2019, 09:27
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Erotikmesse - Distanz zur Sexualität wird sichtbar

Beitrag von Carol Rose » 30 Jan 2020, 11:08



Auf Erotikmessen wird Sex und was damit zu tun hat, wie eine Ware verkauft. Gruselig
Mehr Abstand zu Emotion geht gar nicht.

Die Kurzvorstellung der Verkäufer_innen auf den "Ständen" gibt auch Einblick darüber,
wie die Verkäufer_innen zu ihrer Sache stehen, was sie da eigentlich tun.
Überwiegend haben sie nicht begriffen, dass sie hier ein Feld bedienen, dass sich um Emotionen rankt.

Kurze Reflektion der Verkäufer_innen - dont feel offended !

1. Verkäuferin Chien
Chien hat eine schöne Frisur, wirkt erotisch geschminkt und trägt ihre Infos emotional vor, vergisst auch das Lächeln nicht.
Alles richtig gemacht. Asiatische Frauen lächeln ja aus Erziehungsgründen bereits, dürfen wir also nicht überbewerten,
aber es ist einfach schön und angenehm. Nicht umsonst heiraten gefrustete deutsche Männer oft eine Frau aus Asien.
Also - Mundwinkel nicht hängenlassen liebe deutsche Frauen. Es geht auch schöner, schaut euch Chien an.

Chien bekommt eine 1 mit Stern! So geht Messeverkauf mit Erotikprodukten

2. Verkäufer Alex
Er preist sein Produkt wie ein Marketingfachmann an.
"marktführenden Toy-Produkte..."
"in unserem Bestand speziell...."
"sehr interessant...."
"findet man nicht häufig auf dem Markt..."
"ist auf jeden Fall etwas ganz besonderes..."
"sind die Renner bei unseren Produkten..."

Hat er vorher Staubsauger verkauft oder Elektrogitarren?
Tipp: Die Werbeseminare der letzten Vertreter-Treffen im Kopf löschen

3. Verkäufer Simon
Er scheint aus einer spirituellen esoterischen Ecke zu kommen, was ja nichts schlechtes ist,
er ist aber sehr weit weg vom Publikum, für esoterische Themen passt der Erotikmarkt nur bedingt,
und da müsste er mehr erzählen, um hier eine Brücke zu schlagen.
Eine Art Astroprogramm laufen lassen mit einer Ergebnisseite ist da etwas wenig.
Seine ausführliche Beschreibung ist dann auch lustlos:
"Ein Bild von der Hand machen, das Ganze anschauen und der Kunde erhält dann ein Bild als Ausdruck."
Nö! Wir sind keine Kunden - da hat er was verwechselt. Erotikmessenbesucher sind Menschen, die Emotionen leben möchten.

Spirtuell? Nein. Esoterisch? Nein. Kllingt eher wie beim Röntgen-Doc!
Tipp: Die nächste Yoga-Workshop-Gruppe wartet - da dann 100% Kompetenz, aber dann ohne bitte ohne Drucker

4. Verkäuferin Marian
Auweis - sie war völlig überfordert mit der Frage, wass sie empfehlen würde.
'Sie wiederholt die Frage - das machen nur Menschen, die nicht wissen was sie sagen sollen.
Danach kommt auch wie erwartet nichts: Sie empfehlt, das, was Du schön findest, also da bleibe ich doch gleich daheim.
Zuhause ist es am besten.

Keine Animation etwas zu kaufen. Was macht sie auf der Messe?
Tipp: Ein Kaffee mehr und etwas mehr Schlaf :-)
Und ein Coaching für Outfit

5. Verkäuferin Dagmar
Sie klingt irgendwie, wie eine Verkäuferin an der Fleischtheke. Was haben Sie?
Wurst, Aufschnitt, Gehacktes. Heute auch frisch: Steak vom Angusrind.
Irgendwie klingt das so weit weg von dem, was Menschen verwöhnen soll.
Sie zählt irgendwelche Dildos und Vibratoren auf,
und auf die Frage, ob sie die Trends kennt,
wiederholt sie die vorherige Aussage einfach.
Intelligenz scheinen die Vibratoren nicht zu übertragen :- )

Metzgereifachverkäuferin goes Erotikmesse
Tipp: Ein kleines Coaching für Outfit, Kleidung und Style sowie Animation für Kunden wäre nicht schlecht

6. Verkäufer Uwe
Ein Szenetyp - sympathisch, aber er nutzt die Erotikmesse um seine bedruckten T-Shirts zu verkaufen. Sehr originell.
"Das kannst Du so nirgendwo anders kaufen", sagt er, das stimmt, aber ob ich das auf einer Erotikmesse suche?
Morgen steht er beim Computerflohmarkt in Rüsselsheim...
Als die Moderatorin nachfragt, wie es denn nachgefragt wird, mit sexuellen Motiven, geht er darauf nicht ein,
und erzählt, dass er auch auf anderen Festivals ist, Biker, Festivals und Co.
Wow! Das hätten wir jetzt nicht gedacht :- )
sympathisch - mit ihm kannst Du ein Bier trinken, Kumpeltyp - aber T-Shirts- auf einer ErotikMesse,
wo ich vielleicht extra 100km hinfahre - hmm - nicht wirklich das, was ich dann suche :-)

T-Shirts bedrucken lassen auf der Erotikmesse - das ist einfach: Thema verfehlt
auf einem Bikertreff und Musik Festival aber perfekt



Antworten

Zurück zu „Sex und Patriarchat“