Bundesratvorgaben werden ignoriert SOGISchutzG

Antworten
Benutzeravatar
Carol Rose
Beiträge: 134
Registriert: 11 Sep 2019, 09:27
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Bundesratvorgaben werden ignoriert SOGISchutzG

Beitrag von Carol Rose » 29 Nov 2019, 00:07

Dieser Bundesratsentschluss
Entschließung des Bundesrates „Konversionstherapien“ verbieten Drucksache 161/19 (Beschluss)

wurde beim Referentenentwurf
Download des Referentenentwurf Stand 29.10.2019
ignoriert zu sehen auf S. 8, Satz: "Die Behandlung..." (unter 3. Zielsetzung, 3. Absatz)


ich habe den Entschluss heute erst gelesen, ich kannte ihn noch nicht. Es ist mir unbegreiflich, wie anhand dieser Vorgaben ein Referentenentwurf für Konversationstherapieverbote entstehen kann, der geschlechtliche Identität nicht kategorisch komplett in den Anwendungsbereich des geplanten Gesetzes hält.
Geschlechtliche Identität wird an 3 wichtigen Stellen zusammen mit sexueller Identität erwähnt. Der Entschluss ist für mich eindeutig.
Da gibts gar keine Möglichkeit eine Konstruktion zu schnitzen, die einen Teil der Menschen mit geschlechtlicher Identität ausschließen will, nämlich genau die, die den Personenstandsänderungsweg beschreiten wollen.
Aber genau dieses Kunststück wurde vollzogen, indem das von allen ORGAS im Sommer 2019 torpedierte Gutachterverfahren nun als "förderlich für die Selbstbestimmung" dargestellt wird und keine Unterdrückung der Identität wäre.
Das ist ein echter Skandal. Und es ist offensichtlich, dass diese "Konstruktion" kein Zufall ist.
Dazu kommt, dass im § 1 auch noch geschlechtliche Identität genannt wird, die im Anwendungsbereich läge ( die, die ihren Personenstand ändern wollen, aber nicht, siehe Passus S. 8, der Satz "Die Behandlung) und alle Abgeordneten, die für das Gesetz stimmen, meinen, sie tun etwas gutes und werden getäuscht.
Wer liest im Bundestagsalltag 26 Seiten Text, den die meisten sowieso nicht richtig verstehen, weil es nur Menschen richtig erfassen, die im LGBT-Diskurs drin sind.

ich sage jetzt lieber nicht was ich davon halte
Menschenrechte sind keine politische Verhandlungsmasse

Und dann wird auf den ORGA Seiten, die hier Schweigen, die ich seit 14 Tagen in den Dialog ziehen will Larmoyance geübt und TDOR Banner gepostet.

Was glaubt ihr, warum ich hier bei Euch aufgeschlagen bin, ich hab noch nie Politiker des Bundestages angeschrieben. Das ich sowas übehaupt tun muss ist ein Kommunikatives Totalversagen der Community . angefangen bei den ORGAS - Mein Account wurde übrigens wegen Dialogversuche zum Thema auf der BVT Trans Webseite gesperrt. Aber ich will euch nicht mit Details fluten.

Hier läuft was schief und ich habe in die ihr-Form gewechselt, weil ich hoffe, das hier endlich Menschen, die das hier verantwortet haben mit uns in den Dialog treten. Ich möchte nicht warten, bis ein Kabinett hier was dazu sagt. Der Entwurf ist jetzt bereits schon falsch und muss korrigiert werden!!!



Antworten

Zurück zu „Gesetzgeber“