Du wirst in Deiner Community fremdbestimmt...

Du wirst in Deiner Community fremdbestimmt...

Postby Freeyourgender » Saturday 3. August 2019, 20:33

Du wirst in Deiner Community fremdbestimmt... - sozusagen "friendly fire" - nein,
keine zufälligen Treffereinschläge, Querschläger, sondern gewollt, abgrenzend, ausgrenzend, unsichtbarmachend und damit vernichtend.

http://www.freeyourgender.de/forum/viewtopic.php?t=1389

Die Abgrenzung findet über Kategorisierung statt, Du bekommst Labels verpasst,
du wärst eine Transe, ein Transvestit oder irgendetwas, aber eben nicht das, was Du selbst über dich sagst,
z.B., dass Du eine Frau bist.

Das Besondere hier: Diese Fremdbestimmung kommt nicht von Transphoben, sondern aus den eigenen Reihen,
von Menschen, von denen Du annahmst, dass sie auf deiner Seite stehen müssten, z.B. von Transsexuellen.

Puh !

Das ist dann besonders schmerzhaft. Du fühlst dich doppelt schlecht. Verraten. Dein Fluchtort, deine letzte Zuflucht,
von der Du Dir Sichtbarkeit erhofft hast, macht mit Dir das Gleiche, was die Gesellschaft mit Dir im Alltag macht,
von der Du doch geflüchtet bist.

Diesen Artikel möchte ich daher hier noch einmal in dieser Form schreiben, da es Alltag in der Community ist,
dass gegenseitig der Respekt, die Akzeptanz nicht gelebt wird, die doch immer eingefordert wird.

Der Auslöser für diesen Artikel war heute ein Facebook Posting, in der eine Frau (selbst zur Gruppe der Transsexuellen gehörend)
eine andere Frau als "Hardcoretranse" betitelt hat.
Noch dazu war diese TS politisch als AKtivistin bekannt, das gab dem Ganzen eine besondere Geschmacksrichtung.

Ich bekam es nur zufällig mit, da der Schlagabtausch unter einer meiner Postings stattfand, das ich in dieser FB-Gruppe
vor wenigen Tagen gepostet hatte, die Zeit, in der ich mich stundenlang in Forenthreads mit Leuten "gestritten" habe,
ist lange vorbei, ich lenke meine Energie seit langem lieber in mein Buchprojekkt, doch hier konnte ich mich nicht zurückhalten.

Ich schrieb also einige Antworten und möchte diese hier auf FYG erhalten, bevor sie wieder im Nirwana von FB versickern.

Auch um euch eine Hilfe zu geben, was ihr antworten könnt, wenn euch ähnliches passiert, und es wird euch früher oder
später passieren, wenn es nicht schon passiert ist.

Ich kopiere euch diese Antworten von mir nun hier hinein, ich muss diese nicht weiter kommentieren,
sie sind schlagkräftig und sachlich und bringen genau auf den Punkt was Du jedem Mensch aus der eigenen
Community vorwerfen kannst, der deine geschlechtliche Selbstbestimmung ignoriert.

Meinen Antworten an Person B (eine sog. TS) ging voraus, dass Person B, Person A als "Hardcoretranse" bezeichnet hat.
Person A war mit weiblichen Vornamen angemeldet, dazu, und das sei nur als Randbemerkung noch erwähnt,
hat sie sehr gutes Passing, über das Passing von B möchte ich mich nicht äußern. Ich erwähne das Passing-Thema,
obwohl es unrelevant sein sollte, deshalb, weil gerade die Argumentationslinien, die bei diesen Titeln greifen sollen,
die Frage nach dem Passing meist beinhalten.

Meine Antworten an B zur Fremdbestimmung "Hardcoretranse":

Noch eine abschließende Bemerkung: Hardcoretranse wurde nicht einfach so geäußert,
sondern in Verbindung mit der Aussage, dass Person B es bedauert, politisch im Diskurs auch automatisch
"Hardcoretransen" vertreten zu müssen, weil sie sich für TS einsetzt.
Das ist also nochmal eine andere Größenordnung.

Ich schrieb ihr:

1. Antwort
Etwas zum nachdenken für Dich:
Extrem Rechte denken auch, dass Du eine Hardcoretranse bist.
In der Logik bist du von der Person aus gesehen, die Du ebenfals so betitelst, ebenso extrem rechts.

Darauf ging sie nicht ein:

2. Antwort
du hast mich nicht verstanden - > wenn Du andere als Transe bezeichnest - und dies begründen müsstest,
wärest Du automatisch selbst eine

Sie wich weiter aus und meinte, es ist ihr egal,was andere (Transphobe) über sie denken würden

3. Antwort
Es geht nicht darum, was Du über dich denkst, sondern um die Betitelung durch andere.

weiter kein Einlenken bei ihr

4. Antwort
Merkst Du nicht, dass Du dich selbst zur Hardcoretranse machst, wenn Du das zu anderen sagst?
Bist Du eine Frau? Warum ist eine Hardcoretranse keine Frau?
Bist Du eine Transsexuelle? Warum ist eine Hardcoretranse keine Transsexuelle?
Was bist Du ? Wie lautet Deine Selbstbeschreibung?
Wie nennst Du Menschen, die darauf keine Rücksicht nehmen, wie Du dich selbstbestimmt bezeichnest, wie nennst du diese im politischen Diskurs?

Person B zog sich dann mit Nebelkerzen und später mit Polemik aus der Diskussion zurück
Während ihres "Rückzuges" schrieb ich weiter:

5. Antwort
ES ist immer wieder erstaunlich, dass Menschen, die andere "vertreten" wollen, andere wiederum mit den gleichen Methoden fremdbestimmen, wie diejenigen, gegen die sie kämpfen um "andere" zu vertreten.


6. Antwort - diesmal zu Person A, die als Hardcoretranse betitelt wurde:
vielleicht bist Du der größere politische Gegner, als der, gegen die sie "ihre" Gruppe vertritt?
Diese "Abgrenzung" scheint ihr sehr wichtig zu sein.
Erinnert mich an den Glaubenskrieg "Wer ist eine Frau" in einschlägigen Foren,
dort wurden auch Frauen, die keine OP gemacht haben, als Kerle und Schwanzträger tituliert.
Von TS wohlgemerkt, nicht von Transphoben.


Es ist wichtig, dass Du ein oder zwei griffige Gegenargumente hast,
wenn Du fremdbestimmt wirst,
besonders aus den eigenen Reihen ist dies schmerzhaft und Du solltest vorbereitet sein.
Take Care.
Freeyourgender ist der Think-Tank für das BuchProjekt: "das unsichtbare Geschlecht"
www.freeyourgender.de
User avatar
Freeyourgender
Site Admin
 
Posts: 1165
Joined: Thursday 11. September 2014, 17:58
Location: Karlsruhe

Return to Argumentationsanalysen

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest