Trans* > nonbinary ?

Antworten
Benutzeravatar
Freeyourgender
Site Admin
Beiträge: 1188
Registriert: 11 Sep 2014, 17:58
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Trans* > nonbinary ?

Beitrag von Freeyourgender » 17 Jul 2019, 09:39

Nonbinary: Geschlechtsmerkmale sollen keine Rolle spielen

Problem dann, wenn diese Defintion den gesamten Trans*-Begriff vereinnahmt.

1. Es wird nur noch mit einem Begriff hantiert, z.B. trans* oder Transgender

2. Bei Kampagnen oder Stellungnahmen wird regelmässig der Inhalt des Begriffes transsexuell (mit Rekursion auf das Biologische) ausgeblendet, wenngleich er in trans* und Transgender enthalten sein soll

3. Bei Kampagnen wird dann im schlimmsten Falle nur eine Variante von Trans als alleinige Definition dargestellt, in diesem Fall diejenige, dass ich mich nicht im binären Geschlechtermodell widerfinde. Also ob es eine (binäre) Identitätsvariante und die weitere wichtige (binäre) Transsexuellenvariante nicht gäbe.
Weder eine Person, die sich über die Identität noch über ihre Biologie als Frau definiert und dies für sich weiß, fühlt sich mit dieser Kampagne gemeint.
Wenn Trans* nur beinhaltet, das geschlechtliche Körpermerkmale nicht wichtig wären, würde das die Definition Transsexualität ausschließen.

Eine nonbinäre Denkweise ist auch eine Variante, aber sie darf sich nicht als alleinige Definition des Trans-Begriffes darstellen.

Die Kampagne stolpert über folgendes:
Sie versucht mit der Aussage, Geschlechtsmerkmale wären nicht wichtig, gegen die Geschlechtsdeutung qua Genital und den Geburtseintrag zu argumentieren,
vergisst aber dabei, dass es bei Transsexualität um geschlechtliche Körpermerkmale geht.
Auch zu sagen, ich bin nonbinär, geht auf das geschlechtliche Körpermerkmal des Gehirns zurück, dass in der Gewichtung kein übergewichtiges männlich/weiblich-Spektrum aufweist.


Freeyourgender ist der Think-Tank für das Thema Geschlecht
Was ist FreeYourGender?
Bild

Antworten

Zurück zu „Nonbinary-Gender“