Phytoöstrogene, bioidentische Hormone - Busenbildung

Phytoöstrogene, bioidentische Hormone - Busenbildung

Postby JasminRheinhessen » Sunday 16. November 2014, 11:27

Allgemeine Vorabinformationen:
Wenn Du eine weibliche Identität hast, möchtest Du auch begehrt werden,
und ein Dekolletè ist nun mal ein Magnet für Blicke und nichts bestätigt Deine weibliche Identität mehr, wenn begehrende Hände Deinen Busen streicheln und die Nippel verwöhnen, es ist nur zu verständlich, das Du Dir dann auch wünschst, das Dein Busen größer ist, und einen, wenn auch kleinen BH ausfüllt.

Es mag zwar auch Frauen geben, die fast keinen Busen haben, und es mag auch Männer geben, die gerade auch darauf stehen, aber gerade falsch zugewiesene Frauen möchten im Alltag, wenn sie ihre femme-Seele nach außen zeigen, durch ihre Kleidung, und ein schönes Dekolletè, keine Frage offen lassen, das es sich hier um ein weibliches Seelengeschöpf handelt.

Und gerade Männer sind ja in der Regel sehr empfänglich auf visuelle Reize und fangen dann schnell Feuer, wenn Du dazu noch einen Push-Up einsetzt, und zusätzlich einen Bräunungsstreifen vom Sonnenbaden zeigst, der aus dem BH hervorblitzt, und das Vorhandensein eines Busens nochmala betont.

Tip: immer mit BH bräunen, auch wenn Du FKK magst, die Männerblicke sind durch nichts zu ersetzen.

Nun, wenn Du bereits im Einklang mit dem bist, was Du zwischen den Beinen hast, und damit in Harmonie bist, Dein Extra z.B. als langen Kitzler siehst, hast Du einen großen Vorteil, Du musst keine schwerwiegende Operation hinnehmen und Deine Attraktivität gegenüber der Männerwelt dürfte für manche Männer, vor allem Bi-Männer, galaktisch hoch sein, möchten Sie doch ihre weibliche Seite mit Dir spüren.

Du kannst ihnen beides schenken, und ja, viele Frauen mögen AV, und Du bist eine davon.
Dein Lover wird nichts vermissen, er wird das Besondere zu schätzen wissen, das Du ihm bieten kannst.

Deine Clitty bleibt funktionstüchtig und ein süßes Spielobjekt, wenn Du keine Testoblocker nimmst, die sehr schädlich sind, wenn Du das Glück hast, von Natur aus wenig Testosterone zu produzieren, hast Du gute Chancen, in einer gesunden Weise für vollere Brüste zu sorgen. Ohne Nebenwirkungen, die vor allem den gesamten Organismus und die Organe, vor allem die Leber, belasten.

Deine Libido bleibt erhalten und Du bleibst ohne Nebenwirkungen, wenn Du ganz sanft Deine Busenbildung mit Hormonen, die Du über die Haut zuführst, anstößt.

Wenn Du wenig Testosterone bildest, ist automatisch Deine Empfindsamkeit auf Phytoöstrogene höher, die Deine vorhandenen Östrogen-Rezeptoren triggern.

Du brauchst keinen Testosteron-Test kaufen, Du spürst nach wenigen Wochen, ob Du wenig Testosterone produzierst, wenn Du die Wirkung der Phytoöstrogene beobachtest.

Falls Du eine schwache Libido hast, also nach einem Orgasmus etwas länger brauchst um wieder Lust zu spüren, oder wenig Haarwuchs, vom Typ eher ruhig und zurückhaltend, eher introvertiert und tendenziell depressiver bist, nicht aggressiv nach außen, kann man davon ausgehen, das Du einen niedrigen Testosteronlevel hast.

Sicher hat ein Mann der gerne auf dem Fußballplatz seine Leistung demonstriert mehr Testo, als Du, wenn Du lieber zuhause ein Buch liest, das mag trivial klingen, ist es auch.

Deine sowieso geringe Libido verlierst Du also nicht, wenn Du sanft vorgehst, der Nachteil ist, das Du lange brauchst, bis sich etwas verändert, aber dafür gehörst Du zu denen, die schon jetzt ihr Sexleben genießen können, da Du ja schon Spaß mit Männern und Frauen hast, Du brauchst keine Operationen und bist mit Dir ja jetzt schon in Harmonie - diese Zeit gehört Dir und Du kannst sofort glücklich sein, mit weiblicher Kleidung, die der Außenwelt mitteilt, das hier ein Wesen mit einer weiblichen Seele durch die Welt spaziert, und kein Mann.

Diese schöne Zeit, wenn Du Deine ersten Erfahrungen machst, wird begleitet von Deiner Aufmerksamkeit und Deiner Fürsorge, gegenüber Deinem Busen, um den Du Dich nun kümmerst.

Die Zeit, als Du Angst davor hattest, das andere sich daran stoßen, das Du "in Dir" weiblich bist, ist nun vorbei.

Du hast auch keine Angst mehr davor, das andere deinen Busen sehen, wenn Du in der sozialen Männerrolle, ohne Perücke in ein Schwimmbad gehst, sogar mit BH-Streifen, es gefällt Dir, die Leute durcheinanderzubringen und ihre Regeln und Erwartungen zu brechen, belohnt wird das ganze durch die Anzhiehungskraft, die Du auf Menschen hast, die fasziniert von Dir sind.

Diese hohe Polarisation zwischen Ablehnung und Anziehungskraft ist die Welle auf der Du surfst - und sie wird Dich immer tragen, da Du nicht in der Masse untergehst.

Es ist für Dich sehr wichtig, da Du ja begehrt werden möchtest, Deine weibliche Seele möchte berührt werden, durch Blicke, und noch besser durch Hände, die verrückt nach Dir sind.

Männer, die weniger Testo produzieren, vor allem dann im Alter, bekommen oft durch das Biertrinken Busen, diese Busenbildung entsteht durch den Hopfen im Bier.

Diese Eigenschaft kannst Du dir zunutze machen, indem Du Hopfenkapseln zu Dir nimmst. z.B. gibt es gute Hopfenkapseln von Arnimont-Pharma aus Wien - einfach in der Apotheke bestellen. Diese nehme ich selbst schon seit Jahren, Du wirst als posiiven Nebeneffektg dadurch ruhiger, ein Vorteil, wenn Du eher nervös bist vom Typ her. Aber nicht schläfrig wie z.B. durch Baldrian. In Nachtdragees ist oft Baldrian und Hopfen vermischt, das Hopfen auch beruhigend auf den Organismus wirkt. 1 Kapsel am Tag genügt, ich habe nie mehr verwendet.

Eine Kapsel liegt ca. bei 16-20 Eurocent oder noch weniger. Eine Kapsel am Tag genügt wie gesagt schon, Du wirst dadurch etwas ausgeglichener, wenn Du einen nervösen Typus hast, ein schöner Nebeneffekt. Warum wiederhole ich das hier ? Der Punkt ist wichtig, und Du sollst ihn verinnerlichen. Du kannst an der Wirkung der Müdigkeit, auch die Wirkung sehen, wie Du auf die Kapseln reagierst, wenn Du zu müde wirst, reduziere einfach auf 1 Kapsel in 2 Tagen.

Die Kapseln verwende ich auch für die Busencreme, dazu später gleich genaueres. Die beiden wichtigsten und zufällig auch preislich günstigen Quellen für Phytoöstrogene sind Soja und Granatapfel.

Soja kannst Du über Sojamilch und Sojagerichte zu Dir nehmen, Granatapfel gibt es als Grenadine, das für Cocktails verwendet wird.

Die Firma Riemerschmid vertreibt ihren Grenadine Sirup seit Jahren über REWE und Edeka Supermärkte, er besteht nur aus Grenadine und ist nicht vermischt mit anderen Geschmacksrichtungen, also optimal für Deine Zwecke, eine 500ml Flasche kostet unter 10 Euro und reicht für Monate, um damit deine Busencreme anzurühren.


Anwendung und Zubereitung der Busencreme:
Nun zur Anwendung Deiner Busencreme, die völlig einfach zu bewerkstelligen ist:
Ein kleines Untertellerchen, darauf bodenbedeckt 3 Fingerhut voll den Sirup geben, den Du im Kühlschrank lagerst nach dem Öffnen. Die Menge ist deshalb so gering, da das eingestreute Pulver dann eine höhere Konzentration hat.
Mit einem kleinen Gemüsemesser schneidest Du Dir eine Hopfenkapsel in der Mitte an und knickst sie, sodass Du das weiße Pulver in den Sirup der auf dem Unterteller ist, streuen kannst, je nach Menge des Sirup kannst Du auch 2 Kapseln einstreuen. Du verrührst nun das aufgestreute Pulver mit der Spitze des Gemüsemessers, die Spitze des Messers ist nun voll mit Sirup, den Du mit der flachen Klinge auf die Haut schmieren kannst.

Mit den Fingern würde zuviel Creme verloren gehen, Du wirst sehen, das Du sehr wenig Creme brauchst, um deinen Busen zu bestreichen, es sind nur 3 Fingerhut voll, die Du für eine Anwendung benötigst, deshalb reicht in der Regel eine Hopfenkapsel für die aufzustreichende Menge.

Wenn du etwas mehr angerührt hast, wird die Creme am nächsten Tag schon etwas dicker sein, und lässt sich besser streichen, aber auch schon frisch angerührt ist sie dick genug, das sie nicht runterläuft, da Du nur ganz wenig aufstreichen musst.

Wenn Du mehr angerührt hast, kann es sein, das die Creme nach mehreren Tagen so hart wird, das sie nicht mehr streichfähig ist, dazu kannst du einfach ganz wenig Flüssigkeit, am besten ganz wenig warmes Wasser auf den Unterteller geben und die Creme ist sofort wieder streichfähig.

Öl würde ich keines verwenden, da Du sonst Deine Kleidung mit Fett vollmachst. Die Creme hat den Vorteil, das sie nicht fettig ist, Du kansnt Reste mit klarem Wasser einfach abwischen, und Anwendungen kannst Du daher auch unterwegs machen, da Du Dich mit geringem Aufwand wieder sauber machen kannst .

Du hast nun die Creme mit der flachen Klinge aufgetragen, die Klinge ist beim Abziehen über die Haut fast komplett sauber und Du hast so gut wie keinen Verlust nach der Zugabe der preislich wertvolleren Hopfenkapsel.

Wenn Du etwas mehr Geld zur Verfügung hast, kannst du noch Ginseng-Kapseln mit in die Creme rühren, auch einfach aufschneiden, Kapsel knicken und den Inhalt durch Zerdrücken der Kapsel mit in den Sirup geben und verrühren.
Bei Ginseng ist das Herstellungsverfahren wichtig, dass die Wirkstoffe nicht zerstören sollte, hier hab ich die besten Ergebnisse mit der Firma GranoVita erzielt.
Die Kapseln kannst du natürlich auch einnehmen, also so verwenden wie gedacht, sie bewirken dann einen Anstieg der Libido.
Die sehr schwachen Substanzen, die Du hier aufträgst, bewirken für ein Busenwachstum deshalb etwas, weil sie direkt über die Haut ihre Wirkung besser entfalten, als wenn Du sie einnimmst. Bei Einnahme kann nur ein Bruchteil zur Wirkung kommen, da das meiste von der Leber (First-Pass-Effekt) abgefangen wird.

Deshalb sind bei oraler Einnahme von Hormonen auch meist Nebenwirkungen zu verzeichnen, da die Dosierung zig-fach höher sein muß, um die gleiche Wirkung, wie über transdermale Anwendung zu erreichen.

Du hast also den Vorteil, das Du weniger dosieren kannst, das dadurch überhaupt Phytoöstrogene eingesetzt werden können, die sonst weniger wirken würden bei Einnahme, Du hast durch die geringere Dosierung keine Nebenwirkungen,
die Leber wird nicht beeingrächtigt, wie bei oraler Substitution.

Du kannst die Dosierung viel genauer selbst bestimmen, als mit vergleichsweise starken Östrogen-Tabletten, Du schadest Deine Leber nicht, und Du verlierst Deine Libido nicht, da Dein schwaches Testosteron das Du hast, nicht wesentlich beeinträchtigt wird, da Du nur das vorhandene Östrogen durch die Phytoöstrogene verstärkst.

Nun weiter zur Anwendung: Du hast die Creme aufgetragen und es ist von Vorteil wenn Du dir schon vorher 2 Stücke Frischhaltefolie bereitlegst, je ein Stück für jede Brustseite, die Folie legst Du über die Brust, das sie die Brust großflächig bedecken, zieh sie nicht straff, sie kann ruhig locker sitzen, so reiben Deine Nippel nicht und werden wund.

Das ist auch der Grund, warum Du 2 Stücke machst, bei einem Stück würde eine Spannung entstehen, die auf die Nippel drückt, nach ein paar Stunden würdest Du hier Probleme bekommen.

Die Folie klebt durch die Creme auf der Haut, und nun nimmst Du einen BH, den Du nicht mehr brauchst, und ziehst ihn drüber, die Folie verrutscht dann nicht und Du kannst so einfach deine Oberbekleidung drüberziehen. Im Winter am besten ein T-Shirt als Unterwäsche, das Du auch nicht mehr brauchst.

Das verwendest Du öfters, da es von der Creme innen schon etwas voll wird, und tauscht es nach eigenem Ermessen aus. Du kannst nicht nur nachts diese Creme anwenden sondern auch tagsüber, da vor allem in der kühleren Jahreszeit immer ein T-Shirt getragen werden kann, das die Folie und BH kaschiert.

Zusammen mit der Einnahme der Hopfenkapseln und der Sojamilch und Sojagerichte, erhälst Du ein natürliches Brustwachstum, das sich automatisch ergibt, und Dein Körper nicht als fremd empfindet, oder als Eingriff.

Die spannende Frage: Wie lange dauert es, bis man etwas sieht ?

Es dauert schon lange, die ersten 3-4 Wochen wirst Du nichts sehen, aber diese Wochen sind für Dich wichtig, um festzustellen, ob die Creme wirkt.
Wenn die Creme bei Dir eine Wirkung hat, wirst Du das nach ca. 3-4 Wochen daran feststellen, das Deine Nippel viel empfindlicher bei Berührung geworden sind. Meine Nippel waren schon immer empfindlich, aber seit ich creme, sind sie zu meiner wichtigsten erotischen Zone geworden, und ich bin sogar über die Nippel orgasmusfähig, ohne Berührung zwischen den Beinen.
Wenn Du also eine Veränderung der Empfindlichkeit Deiner Nippel spürst, kannst Du weitercremen und Dir sicher sein, das auch ein Wachstum eintreten wird.
Du musst nicht jeden Tag cremen, Du kannst auch aussetzen, ein Wachstum ist nach einem halben Jahr sichtbar und fühlbar. Ich habe 1998 begonnen mit Busencreme-Substanzen zu experimentieren und bin ca. 2 Jahre später auf die Version mit dem Granatapfel und den Hopfen- u. Ginsengkapseln gestossen, diese Version habe ich beibehalten, da sie für mich das beste Wachstum erzeugt hat.

Du kannst das Wachstum etwas unterstützen, indem Du mit Saugschalen Deinen Busen ab und zu ansaugst, nur ganz sanft, damit keine Blutergüsse entstehen, das bringt Dir eine bessere Durchblutung und dadurch eine bessere Wirkung der Substanzen, die Du aufträgst.

Durch die Creme wird Deine Haut zarter, da Du den Effekt einer Dauerplege mit einer Feuchtigkeitscreme hast, die Folie hat nicht nur den Sinn, dass die Creme nicht in die Kleidung gelangt, und dann nicht mehr von der Haut aufgenommen werden kann, sondern sie hat auch einen Effekt, der in der Medizin als okklusiver Effekt bekannt ist:
Die Haut schwitzt, die Poren öffnen sich, und Wirkstoffe können viel besser durch die Haut absorbiert werden.

Dieses feuchte Medium, das zwischen der Haut und der Folie immer besteht, bedeutet eine ständige Aufnahmemöglichkeit der Wirkstoffe durch die Haut, über die gesamte Zeitspanne, in der die Folie auf der Haut anliegt. Die Zeitspanne ist hier also das wichtigste, und nicht die hohe Dosierung in Kürze, da die Haut Zeit benötigt um die Wirkstoffe zu absorbieren.

Es genügt daher die kleine Menge der Creme und nur eine Kapsel, denn die Aufnahme der Wirkstoffe, während dieses Medium unter der Folie wirkt, ist in der gesamten Phase der Anwendung ständig gegeben.

Seit ca. 4 Monaten verwende ich zum 1. Mal auch bioidentische Hormone für Busenbildung, von Biovea gibt es rezeptfrei Estriol--Creme (E3),
http://de.wikipedia.org/wiki/Estriol
deren Wirkung nur ca. 5-10% von Estradiol (E2) ist,
http://de.wikipedia.org/wiki/Estradiol
aber da Du über die Haut gehst und nicht oral Tabletten nimmst, ist das eine Dosierung die hoch genug ist.
Die Creme ist bezahlbar und ich kann sie auch sehr sparsam einsetzen, da ich nur wenig auftrage und dann wieder mit Folie abdecke, um die Aufnahme der Wirkstoffe über die Zeitspanne der Anwendung zu maximieren.

Zu der Estriol-Creme verwende ich die ebenfalls bioidentische Progesteron (E4)-Creme von Biovea,
http://de.wikipedia.org/wiki/Progesteron
die ich aber nicht mit Folie auftrage, sondern auf die Innenseite der Unterarme auftrage, dort ist die Haut sehr dünn und die Creme kann gut wirken.

Falls Du beim Auftragen der Estriol-Creme mit Folie auf den Busen ein Spannen im Busen bemerkst,
wechsel die Methode und Trage die Estriol Creme auf die Innenseite der Unterarme auf ohne Folie.

Ich reibe hier meine Unterarme aneinander um die Creme einzucremen, und nehme dazu nicht die Finger, das spart Creme, und ich komme so sehr lange mit einem Spenderfläschchen aus.

Nun habe ich ja einen Vergleich zwischen der Anwendung der Phytoöstrogene und den bioidentischen Hormonen und es ist wie zu erwarten ein extremer Unterschied, ich spüre wenn ich die Biovea-Creme 2 mal nachts anwende schon ein spannen in der Brust, es ist verrückt wie sie anschlägt.

Aber es ist nur logisch, wenn eine Phyotöstrogen-Anwendung schon wirkt, muss die Anwendung von bioidentsichen Hormonen noch bessere Wirkung zeigen.


Viel hilft nicht viel:
Was oft ein Fehler ist bei Östrogensubstitution, das zuviel zugeführt wird, und der Körper mit Abwehrreaktionen beginnt eine Östrogendominanz zu bekämpfen.

Das Busenwachstum ist am besten, wenn der Körper immer nach Östrogenen verlangt, und nicht das Gefühl hat, zuviel davon zu bekommen und beginnt sie abzuwehren.

Deshalb setze ich die biovea-Creme nach 2 Tagen wieder ab und beginne wieder, wenn ich spüre, das der Körper nun wieder eine Dosis vertragen kann, meist nach 3- 4 Tagen.

Mein Busen ist seit der Biovea-Anwendung merklich voller geworden und es hat sich auch die Form geändert, vor allem seitlich ist er voller geworden.

Ich habe mich früher oft mit falsch zugewiesenen Frauen unterhalten, die durch Östrogene, sogar starke Östrogenspritzen, keinen Busen bekommen haben, und zum letzten Mittel, einer Brust-OP greifen mussten.
Sie konnten mir nicht glauben, dass ich meinen Busen durch Creme bekommen habe. Aber das ist verständlich, da sie eben einen Körper haben, der einfach zu viele Testosterone produziert, und dadurch solche schwachen Mittel einfach nicht helfen.
Deshalb müssen viele, bevor eine geschlechtsangleichende Operation vorgenommen wird, auf Testoblocker zurückgreifen, um eine Verweiblichung durch Östrogene zu erreichen.
Diese Medikamente sind sehr schädlich und sollten soweit wie es geht vermieden werden.
Wenn eine Operation sowieso gewünscht wird, sollte die Phase nach der Operation, wenn nur noch Testosterone über die Nieren produziert werden, für die HRT ins Auge gefasst werden, und nicht mit der Brechstange schon vor der OP alles versucht werden, den Körper zu "überreden", etwas zu machen, was er nicht will.


Schlussgedanken für den Umgang mit genitalistisch denkenden Menschen:
Um im Alltag deine weibliche Seele auch nach außen zu zeigen, ist ein schönes Dekolletè der Garant für Deine Anziehungskraft auf die Menschen, die von Dir fasziniert sein werden.
Kümmere Dich um diese und mach sie und Dich gkücklich. Die anderen, die die Nase rümpfen, werden Dir dieses Glück nicht mehr nehmen können, dafür ist es einfach zu schön.
Für die, die die Nase rümpfen, ist Deine weibliche Seele unsichtbar, auch wenn Du eine gaOP hättest, diesen Menschen kannst Du nie gerecht werden, und das darf auch nie Dein Ziel sein.
Dein Ziel bist Du, Deine Harmonie mit Dir, die Du evt. bereits mental ohne gaOP für Dich erreicht hast, und die Blicke und begehrenden Hände, auf Deiner Haut, die Deine Seele berühren und beweisen:

Das Du bereits das für andere bist, was Du auch innen schon immer warst und gefühlt hast.



Indizes:
Harmonisierung - FYG0010

Image

"The Mirror"
John William Godward
1899
eine weibliche Identität kann, muss sich aber nicht durch eine Vagina bestätigt wissen
http://www.freeyourgender.de

Image
User avatar
JasminRheinhessen
 
Posts: 613
Joined: Thursday 11. September 2014, 19:18
Location: Würzburg

zur Unterstützung: Brüste mit Brennnesseln einreiben

Postby JasminRheinhessen » Friday 24. July 2015, 19:46

Hab das jetzt ausprobiert,
funktioniert bei mir !

Kein Witz:

Die Brennnessel-Härchen geben das Brennnesselgift in die Haut ab
(Aminosäure) und dies sorgt dafür, dass die Brust stark durchblutet
und gereitzt wird.
Wirkt aber nur zusammen mit zusätzlicher Phytoöstrogengabe oder
anderer HET, bei mir ist das zur Zeit Estriol+Progesteron-Creme
die ich auf die Unterarme schmiere ( 2 mal täglich)
Progesteron ca. immer eine Stunde vorher, dann Estriol (nicht zu verwechseln
mit Estradiol)

Brennnessel einfach über die Brust streichen (Handschuh anziehen)
Die Haut beobachten, wenn sie zu stark gereizt wird, dann 2-3 Tage Pause machen,
sonst wird sie schorfig

Nicht direkt danach mit Cremes oder Wasser draufgehen,
nichts machen,
einfach "arbeiten" lassen

Der anfängliche Brennreiz geht nach ein paar Minuten in ein warmes
Gefühl über (kommt durch die Durchblutung)

ein "kostenloses" Brustwachstumsmittel,
das die Gabe von Östrogenen zusätzlich pushed,
da der Effekt das Wachstum sehr unterstützt.

Tip:
die Pflanze einfach mehrmals knicken
dass sie in eine Hand passt
(ist dann eher ein Knäuel)
und dann damit einreiben.
Geht schneller und ist sehr effektiv,
da Du dann mehr Druck ausüben kannst.

Der Busen schwellt dann durch das Brennnesselgift etwas an,
das ist aber nicht der Effekt um den es geht,
sondern der andauernde Effekt ist der,
dass durch die Durchblutung das Zellwachstum,
dass das Östrogen ja bereits anstösst,
noch besser umgesetzt werden kann.
eine weibliche Identität kann, muss sich aber nicht durch eine Vagina bestätigt wissen
http://www.freeyourgender.de

Image
User avatar
JasminRheinhessen
 
Posts: 613
Joined: Thursday 11. September 2014, 19:18
Location: Würzburg


Return to Hormonsubstitution

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron