What the f..ck is Mockumentary?

Antworten
Benutzeravatar
Freeyourgender
Site Admin
Beiträge: 1188
Registriert: 11 Sep 2014, 17:58
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

What the f..ck is Mockumentary?

Beitrag von Freeyourgender » 14 Sep 2019, 19:54

Das dürfte Dir bekannt vorkommen?

"Die Interviews werden in sehr kurzen, raffiniert ausgewählten Schnipseln aneinandergefügt, sodass sie durch den anderen Kontext eine völlig neue, vom Interviewten nicht beabsichtigte Bedeutung bekommen."

"Bei Interviews in Sprachen, die den Zuschauern fremd sind, stimmen die Untertitel oder die Synchronisation inhaltlich nicht mit den tatsächlichen Aussagen des Interviewten überein."

"Die Präsentation vermischt authentische Ton- und Bildaufnahmen mit unwahren Aussagen, die von einer als autoritativ wahrgenommenen Erzählstimme gesprochen werden und mit abgestimmter Musik untermalt sind."


Diese 3 Zitate stammen von - ich werde es Dir gleich verraten...

Es ist nicht die Beschreibung der Art des Journalismus, den wir in den Medien meist vorfinden, Nein!
Das ist nur Zufall...

Diese Zitate stammen aus dem Versuch, zu beschreiben, was es mit dem Kunstwort Mockumentary auf sich hat,
und sind aus dem entsprechenden Wikipedia-Artikel herauskopiert:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mockumentary

Wow! Also sind unsere Medien eigentlich nur raffinierte, geschickte Satire - sie sind Unterhaltung! Genial!
Warum hat mir das noch keiner gesagt?

Na, weil Satire nicht als solche gekennzeichnet werden muss!

Müssen Satire-Nachrichten als solche gekennzeichnet werden?

"Es besteht keine Verpflichtung, Satire-Nachrichten für den Leser erkenntlich zu machen.
In der Regel weisen Zeitungen und Magazine diskret darauf hin, dass es sich bei falschen Nachrichten um Satire handelt."

sagt wer? Anwalt.org:
https://www.anwalt.org/satire-nachrichten/

Ist doch genial - einfach was sagen und so tun, als ob es ernst gemeint ist,
und wenn sich jemand beschwert - einfach sagen: Hey - hast Du nicht gemerkt,
das war Satire!

Aber wir sind ja nicht so - wir weisen jetzt ausdrücklich darauf hin: FYG ist Mockumentary!
Realsatire!

Einfach geniale Unterhaltung - wir bilden alles ab, was wir sehen und schreiben Satire drauf.
Besonders dann, wenn wir uns darüber aufregen und unsere Meinung dazu kundtun.

Gibt es noch mehr Infos zu Mockumentary? Ja

Zitat:
"Im Oktober 2013 strahlte Das Erste die Sendung 16 × Deutschland aus, in dessen Rahmen jedes deutsche Bundesland in 15-minütigen Beiträgen bedacht wurde. Der Schwerpunkt wurde den Autoren überlassen. Böhmermann widmete sich seiner Heimatstadt Bremen. Mit seiner dokumentarisch wirkenden Satire wurden „Publikum und Mitwirkende verschaukelt“, wie der Mediendienst „kressreport“ kritisierte. Ein von Böhmermann interviewter Museumsexperte sei über die satirischen Absichten getäuscht worden, und einem Rathaus-Pförtner habe das Filmteam ohne Absprache eine Schimpfkanonade in den Mund gelegt. Völlig erfunden habe Böhmermann zwei angeblich die Dreharbeiten behindernde Polizisten und einen angeblichen Professor, ohne dass dies für die Zuschauer erkennbar gewesen sei. Der verantwortliche Sender Radio Bremen verteidigte Böhmermanns Film als Mockumentary, die „die Mittel der Dokumentation gnadenlos nutzt und überzeichnet“
Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_B%C3%B6hmermann


Aber selbst Satire kann zensiert werden, es gibt gute und schlechte!
Wenn die Satire den Zuhörer meint, ist sie schlecht!
Luke Mockridge weiß das inzwischen.
Pfui! Wie kann man nur schlechte Satire über Zuhörer machen.
Das darf sich auch nicht wiederholen! Wir schreiben vor, wie Satire auszusehen hat!
Faisal Kawusi ist auf der Blacklist, bevor er aufgetreten ist! Pöse Pöse.
Du glaubst das nicht - hey! Das ist doch alles ernst hier!
Die Bild schreibt es doch auch! Guckst Du hier:
https://www.bild.de/unterhaltung/leute/ ... .bild.html

Bloß gut, dass FYG niemand ausladen kann, wir sind freie Mockumentary-Produzentinnen! Yeah!
FreeMockuGender! Oder so ähnlich.


Freeyourgender ist der Think-Tank für das Thema Geschlecht
Was ist FreeYourGender?
Bild

Antworten

Zurück zu „Mockumentary“