Trägerrakete: GESCHLECHTVERSTEHEN

Trägerrakete: GESCHLECHTVERSTEHEN

Postby Freeyourgender » Monday 9. January 2017, 13:31

Zweistufige Trägerrakete: GESCHLECHTVERSTEHEN

Fast alle Trägerraketen können nur einmal gestartet werden.
Nach Ausbrennen der Raketenstufen werden diese abgetrennt,
fallen zurück und verglühen in der Atmosphäre.

Du bist Trans*?
In Bezug auf das Verstehen der Gesellschaft, wie sie über Dich schreibt,
entwerfe ich die Metapher:
Wir sitzen am Boden fest und wollen in die Umlaufbahn.
Die Umlaufbahn ist der Teil der Gesellschaft,
der uns in unserem Sinne versteht.
Wir müssen im Verstehen der Gesellschaft ankommen.

Viele Kräfte halten uns am Boden fest, diese gilt es
mit der Trägerrakete zu überwinden.

Damit wir verstanden werden können, benötigen wir die richtige
Sprache die uns beschreibt.
Die Trägerrakete GESCHLECHTVERSTEHEN wird über die Erste und Zweite (Sprach)Stufe angetrieben:
Erste Stufe: ARHD (Author Respects Human Dignity)
Zweite Stufe: NeverSayTrans

Du lebst nicht ALS Frau, sondern BIST Frau.
Dieses Verstehen ist das Ziel. (Die Umlaufbahn)

Die Erste Stufe der Rakete GESCHLECHTVERSTEHEN wird dafür sorgen,
dass in dem Sinne wie Du Dich selbst beschreibst, dass Du eine Frau BIST,
über dich geschrieben und berichtet wird,
und nicht, dass Du nur ALS Frau lebst.

Autoren werden von GESCHLECHTVERSTEHEN dazu angehalten,
aufgeklärt und gebeten, in Deinem Sinne über Dich zu berichten.

Diese Erste Stufe Von GESCHLECHTVERSTEHEN ARHD nutzt den Begriff: Transsexualität.
Wir sind transsexuell und keine Transgender.
Wir sind Frauen und Männer und keine Frauen und Männer, die lediglich die GeschlechterROLLE wechseln.
Der Begriff Transsexualität wird mit dem Inhalt vermittelt, dass Transsexualität angeboren ist.

Es ist keine Option, wenn Du sagst: Du bist eine Frau.
Es ist die Folge Deiner Gehirnprägung.

Wir befinden uns vor dem Start von GESCHLECHTVERSTEHEN am Boden:
Hier gilt noch das Paradigma: Du wünscht Dir, eine Frau zu sein.

Wir verlassen diesen Boden. Starten die Erste Stufe.
Transsexualität heißt:
Du bist bereits weiblich durch Deine Geburt, Dein Gehirn ist physisch weiblich (Hirnforschung),
dadurch wirst Du biologisch weiblich.
Dein Genital ist nicht geschlechtsbestimmend, Du denkst nicht mit Deinem Genital.
Daher ist es, wenn wir über Menschen reden wichtig,
ohne Schmerz verursachen zu wollen, dass wir deren Geschlecht richtig benennen.
In ihrem Sinne, da sie genau wissen, welches Geschlecht sie haben.
> GESCHLECHTVERSTEHEN


Erste Raketenstufe: ARHD
Author Respects Human Dignity


Die Erste Stufe der Trägerrakete GESCHLECHTVERSTEHEN,
die Dich in die Umlaufbahn des Verstehenwerdenkönnens bringt, ist ARHD.

ARHD zeichnet alle Autoren, Journalisten aus, die in Deinem Sinne über Dich berichten.
Also den Paradigmenwechsel über die Sprache mit uns einleiten, damit Menschen Dich so sehen können,
so verstehen können, wie Du Dich selbst auch verstehst und siehst.
Du BIST Frau. Und nicht: Du lebst ALS Frau.

Diese Vorgehensweise ist lebenswichtig, um nicht das Risiko in Kauf zu nehmen,
dass Menschen an ihrer Unsichtbarmachung zerbrechen, durch eine Sprache,
die sie nicht beschreibt, nicht meint.

"ALS Frau leben" zu schreiben ist für Artikel,
die den ARHD-AWARD bekommen möchten, nicht möglich.

Jedoch ist es für diese Artikel erlaubt, den Begriff Transsexualität zu verwenden.

Die LGBTTIQ-Landschaft in Deutschland verwendet den Begriff Transsexualität,
seit sie sich um Aufklärung und Richtigstellung bemüht.

Jedoch wurde die Sprache noch nicht in dem Sinne des Begriffes berichtigt,
was Transsexualität für Betroffene bedeutet:
Dass sie wissen, dass sie Frauen und Männer SIND.

Diese Berichtigung wird ARHD leisten.
ARHD berichtigt das berichten über Transsexualität.

ARHD beendet die unsäglich falsche Sprachdarstellung, als ob hier über Menschen berichtet wird,
die lediglich die soziale Geschlechterrolle wechseln,
wie Schauspieler_innen eines Films, die in eine Travestierolle schlüpfen.
Dies wird dann perfide, wenn wir wissen,
dass es Menschen gibt, die sich einer gefährlichen,
ihr ganzes Leben beeinträchtigende Genitaloperation unterziehen.

Mit der sprachlichen falschen Darstellung, die lediglich auf den gesellschaftlichen Rollenwechsel fokusiert,
wird diese immanente Wichtigkeit mit Travestie gleichgesetzt und damit relativiert.

Das Transsexuellengesetz unterstützt die Möglichmachung des Rollenwechsels
in juristischer Hinsicht, sorgt aber nicht für den Paradigmenwechsel im Verstehen.

ARHD wird hier ein Regulativ bilden,
eine Funktion erfüllen, die Medien dazu aufruft, im Sinne Betroffener zu schreiben.

Haben wir dieses Erste Etappenziel erreicht,
haben wir schon sehr viel gewonnen, das Verstehen ist dann möglich.
Verstehen macht Dich erstmals sichtbar,
und ist nicht mit Verständnis zu verwechseln.




Das Zweite Etappenziel ist:
Deine Geschlechtlichkeit ist keine erwähnenswerte Kategorie!

Zünden der Zweiten Stufe "NeverSayTrans".

Geschlechtlichkeit, Dein Geschlecht, darf nicht ständig eine erwähnenswerte Kategorie sein,
die an Dir anhaftet wie ein Stempel.

Wenn ein Unternehmen Personal sucht, gilt es als diskriminierend, wenn es eine Stellenanzeige veröffentlichen würde,
mit dem dieses Unternehmen nur weibliche Sekretärinnen berücksichtigen würde.
Das Geschlecht eines Menschen ist erstmal keine Größe, die eine Rolle spielen darf.

Natürlich wird ein Unternehmen auch heute schon nicht schreiben,
dass es keine transsexuellen Frauen und Männer sucht.

An diesem Beispiel möchte ich nur aufzeigen, dass es dann genauso illegitim ist,
in Artikeln Menschen mit dem Zusatz "transsexuell" zu beschreiben,
und dies als berichtenswert wichtige Größe darzustellen.

In einer medizinischen Expertise mag das Sinn machen,
aber nicht in der Gesellschaft, wenn über Menschen geredet und geschrieben wird:
Wenn es beim Bäcker in der Warteschlange heißt,
"Hast Du schon gesehen, bei Lindenstraße spielt eine Transsexuelle mit".

Genauso finden es anscheinend Autor_innen und Journalist_innenn wichtig,
die Eigenschaft "transsexuell" Menschen ständig mitanheften zu müssen,
die angeblich so wichtig wäre, als wären die Menschen nur 1.20m klein oder 2.50m groß.
Nein - wir sind nicht nonkonform, wir werden nonkonform gemacht.

Bei transsexuellen Frauen und Männern wird dies aber über die Sprache zur Zeit immer passieren,
da wir das Wort Transsexualität sofort dann immer angeheftet bekommen,
wenn wir Rückfragen bezüglich unserer Eigenschaften bekommen, z.B. weil unsere Stimme zu tief ist.
Dieses Anheften des Wortes an unsere Person muss unterlassen werden.
Weder in Wort und Schrift, noch in Gedanken.
Oder sagst Du zu deinem Freund:
"Ich bin umgezogen, über mir wohnt jetzt ein Behinderter."
Richtig ist: "Ich bin umgezogen, über mir wohnt Herr Meier."

Da wir für viele Menschen in dem Geschlecht, dass wir über uns wissen, unpassend (nonkonform) wirken,
müssen wir uns oft erklären und verwenden dann die Eigenschaft "transsexuell".

Wenn wir dies im privaten Umfeld tun, ist das unsere Privatsache.
Dann können wir selbst darüber entscheiden, ob wir das tun wollen oder nicht.

Es darf aber nicht sein, dass mit "transsexuelle Frauen und Männer"
weiterhin mit Begriffen wie Transsexualität Gruppen zusammengefasst werden.
"transsexuelle Frauen und Männer" werden dann in Gedanken zu "Transsexuelle" zusammengefasst.

Menschengruppen über eine Eigenschaft zusammenzufassen ist diskriminierend.

Die im Januar 2017 entstandene NAFRIS-Diskussion in den Medien hatte genau dies zum Gegenstand.
http://www.freeyourgender.de/forum/viewtopic.php?f=559&t=1162
Der Shitstorm entbrannte, als über eine Gruppe Männer mit dem Begriff:
NAFRIS = Nordafrikanische Intensivtäter, ein intern verwendeter Begriff der Polizei, berichtet wurde.

Dies ist diskriminierend. Genauso ist Transexualität ein interner Begriff der Medizin,
ein Begriff, der einen Zustand beschreibt, er ist mit dem Inhalt gefüllt, auf den Mediziner sich anhand
von Expertenmeinungen geeinigt haben.

Der Begriff kann nicht für Menschengruppen verwendet werden, im Sinne von "Transsexuelle".
Wir sprechen ja auch nicht ständig in den Medien von "Blinden", von "Blonden", oder von "Schwarzen".
Wenn wir "Schwarze" schreiben würden, hätten wir ein richtiges Problem.
Wir sehen hier, dass wir, wenn wir vermeiden wollen, dass wir über "Transsexuelle" zusammengefasst werden,
im Grunde genauso argumetieren können, wie in der Rassismusdebatte.
Es sind die gleichen gedanklichen Efffekte bei Zuhörer_innen, Leser_innen, die verhindert werden müssen.
Da wir hiervon noch sehr weit entfernt sind, benötigen wir ARHD, eine Vorstufe. (siehe oben)
Wir sehen z.B, dass sich die Community mit Wortkürzeln wie LGBTTIQ, selbst in Begriffspauschalisierungen begibt.

Wenn wir den Paradigmenwechsel vollzogen haben, dass über Frauen und Männer in deren Sinne berichtet wird,
dass diese Frauen und Männer SIND, kann die Erste Stufe ARHD abgeworfen werden.
Sie wird dann nicht mehr benötigt.
Zumindest für das Medienunternehmen, dass hier gelernt hat, und evt. eine Handlungsanweisung für
ihre Journalisten auslegt, welche Sprachkonvention für Betroffene einzuhalten ist.

Hat dieses Unternehmen gelernt, kann es die Umlaufbahn komplett erreichen,
also in der Gesellschaft ankommen:
Betroffene werden dann vom Status Betroffene befreit, und zu Frauen und Männer,
"transsexuelle Frau" entfällt.
Auch die Beschreibung: "Frau mit transsexueller Vergangenheit", ist dann obsolet.

"NeverSayTrans" bedeutet für die Sprache, "transsexuelle Frauen und Männer"
kommen bei "Frauen und Männer" an.

Diese Frauen und Männer wollen nicht ständig über ihre Geschlechtlichkeit kategorisiert werden,
und diese Eigenschaft angeheftet bekommen. Sie sind Frauen und Männer, wie Du auch.

Autor_innen, Journalist_innen, die in diesem Sinne über Frauen und Männer schreiben,
ohne das "Trans"-Wording zu verwenden, werden mit dem NeverSayTrans-AWARD ausgezeichnet.

Trans-Begriffe nicht mehr zu verwenden, muss zu einer Säule der Suizidprävention werden,
es muss selbstverständlich werden.

Lasst uns die zweistufige Trägerrakete zünden:

IGNITION! 9. Januar 2017, 12 Uhr

Image
Launch of Apollo 15 on July 26, 1971
Lizenz: Public Domain


Dieses hier beschriebene
Trägerraketen-Projekt "GESCHLECHTVERSTEHEN" wurde im Januar 2017 initiiert

Erste Raketenstufe:
Author Respects Human Dignity
http://www.arhd.de

Image


Zweite Raketenstufe:
NeverSayTrans
http://www.neversaytrans.de

Nach Erreichen der Umlaufbahn bist Du in einer Gesellschaft
die auch zu Dir sagt:

Du BIST eine Frau. Du BIST ein Mann.

Image


Das Projekt GESCHLECHTVERSTEHEN ist in Kürze unter der Domain
http://www.geschlechtverstehen.de
erreichbar.



1a29bd87577346c09bde66a24026b7e1
Freeyourgender ist der Think-Tank für das BuchProjekt: "das unsichtbare Geschlecht"
www.freeyourgender.de
User avatar
Freeyourgender
Site Admin
 
Posts: 1112
Joined: Thursday 11. September 2014, 17:58
Location: Karlsruhe

Return to Rettung des Begriffes Transsexualität

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron