"ich bin meine eigene Frau"

Antworten
Benutzeravatar
Freeyourgender
Site Admin
Beiträge: 1196
Registriert: 11 Sep 2014, 17:58
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

"ich bin meine eigene Frau"

Beitrag von Freeyourgender » 15 Jan 2015, 15:21

Blanchard legte hier 1989 eine Theorie auf,
die besagt,
dass ein Mann sich desshalb verweiblichen möchte,
damit er sein eigenes Objekt werden kann (sein eigenes weibliches Objekt),
dass er dann begehrt. (>Autogynophilie)

Wiki:
http://de.wikipedia.org/wiki/Autogynophilie

vice versa dann für Frauen für den Begriff: Autoandrophilie

Diese These ist in Trans(SIC!)-Kreisen sehr umstritten und wird als direkter Angriff
auf die Geschlechtsidentität gesehen,
da der Wunsch der Verweiblichung von einem Mann ausgeht,
"dem Mann", der man nach der Theorie bleibt und auch dann ist.
(und keine Frau nach der Erklärung der Geschlechtsidentität)

Der männliche Anteil des Mannes liebt sozusagen den verweiblichten Körper selbst.

Der weibliche Anteil des Mannes liebt unter lesbischem Gesichtspunkt den weiblichen Körper,
und auch den Körper einer weiblchen Partnerin.

Das Geschlecht selbst wird aber als männlich erklärt. (für den Fall autogynophil)

Nach Blanchard fühlen sich autogynophile Männer nicht zu Männern hingezogen,
sondern sind in Bezug auf ihre Partnerin wie auch in Bezug auf ihren Körper gynophil.

Die Besonderheit liegt in der Tatsache,
dass sie eine nichtvorhandene Partnerin mit ihrem eigenen Körper ersetzen.

Diese Sichtweise stößt im Diskurs der Geschlechtsidentitäten auf starke Gegenwehr,
da dass falsch zugewiesene Geschlecht in dieser Erklärung sein (vermeintlich) falsches Geschlecht behält.


Freeyourgender ist der Think-Tank für das Thema Geschlecht
Was ist FreeYourGender?
Bild

Antworten

Zurück zu „autogynophil, autoandrophil“