freigegebener Pressetext von FreeYourGender

freigegebener Pressetext von FreeYourGender

Postby Freeyourgender » Sunday 4. January 2015, 00:53

.


freigegebener Pressetext zur Verwendung ohne Rücksprache:



**** Anfang Pressetext - schnipp - *****



FreeYourGender ist mehr als ein Portal, ein Forum, eine Community oder Newsgenerator.
FYG ist eine Übersetzungsmaschine, die die genitale Verständniswelt (gV), in die Verständniswelt
der Gehirngeschlechter (GS) übersetzt.
Alles was sich über die gV erklärt, wird in der FYG-Verständniwelt der GS neu positioniert und ausgerichtet und in die GS-Sprache übersetzt.
Genitale Paradigmen, Moral- und Wertemuster, und die damit verbundenen genitalen Erklärungsversuche werden aufgelöst, neue Begriffe werden definiert.
Das führt dazu, dass es für FYG keine DWT, TV, TI, TG, TS Schubläden gibt,
und dass diese Begriffe daher nur als Zitat verwendet werden. TS(SIC!).
Es entstehen Erklärungsmodelle, die die sexuellen Präferenzen alle auf bi auflösen.
Auch hetero fällt der von Genitalien losgelösten FYG-Verständniswelt zum Opfer.
Hetero wird als nichtexistent, als Artefakt der Gesellschaft geoutet,
gleichzeitig als Hilfsmittel der Unterdrückung des vermeintlichen "Nichthetero".
Alles was zur gV führt, und diese auch legitimieren soll, wird in ein Licht gerückt,
dass diese "Genitalgesetze" als Konstrukte entlarvt,
die ausgedacht sind > ein Ziel hatten und haben.
FYG geht hier in der Betrachtung auch zurück in das 19. und 18 Jhd., um aufzuzeigen,
dass Geschlechterdiskussionen immer auch religiöse/politische waren und sind,
schon allein durch den Parameter der sich Patriarchismus nennt.
FYG beleuchtet den ganzen Raum,
und nicht wie so oft mit einer kleinen Taschenlampe nur in eine Ecke.
So entstehen Kausalitäts-Knoten, die, durch FYG aufgelöst, Logiken ergeben,
die zu Erklärungsmodellen führen, in denen zum einen sexuelle Präferenzen wie Nichthetero,
wie auch genital-morphologische Ausprägungen per se,
und die Vermischung dieser im Falle von Intersexualität aus der Diskriminierung "Abnormalität" gerückt werden, sofern man sich auf die FYG-Denkweise einlässt.
Der Ansatz, dass Geschlechter nicht allein über Genitalien definiert werden können, wie es uns Intersexuelle sichtbar beweisen, zieht die unterste Karte des genitalen Erklärungskartenhauses,
was in Folge in sich komplett zusammenbricht und gleichzeitig die Ursachen,
warum es existieren soll, freilegt.
Die genitale Verständniswelt creiert Pseudodefinitionen für vermeintliche sexuelle Präferenzen, die für FYG bereits Identitäten sind, Pseudo-Definitionen wie Tunte, Butch, TomBoy, DraqQueen oder Transgender (TG).
Von der TG-Definition bleibt nur Real-Life-Travestie übrig, wenn wir keine Geschlechter gleichzeitig damit verhandeln wollen.
Souveräne Gehirngeschlechter, die durch Kognition dann Identitäten herausbilden > zu Identitätsgeschlechtern innerhalb der Gesellschaft werden, die sich deshalb binär, männlich / weiblich justieren, da es kognitiv keine Vorbilder in der Gesellschaft für Zwischen geben darf. (>Tabuisierung)
FYG kennt nur Identitäten, Geschlechtsidentitäten, die sich aus der kognitiven Prägung von einer Basis des pränatal eher weiblichen oder eher männlichen (Misch)Gehirngeschlechts innerhalb einer gesellschaftlichen Umgebung justiert, die eine weitere freie Entwicklung einer Abweichung von binär weiblich / männlich eher verhindert oder eher möglich macht.
Eine Frau sagt, dass sie eine Frau ist, nicht weil sie eine Vagina hat, sondern weil ihr Gehirngeschlecht (zufällig) ihrem Genital enstpricht. Nur ist ihr dies nicht bewußt,
da es zu keiner Hinterfragung dieses Sachverhalts kommt.
Die Differenzierung zwischen Genital- und Gehirngeschlecht ist in diesem Fall unsichtbar, und wird, wenn das Genital vom Gehirngeschlecht abweicht, erst durch das Verhalten sichtbar, dass sich durch das gegebene eher weibliche oder eher männliche Gehirngeschlecht zeigt.
Die Ursache sind Gehirngeschlechter. Die genitale Verständniswelt läuft hier in einen Error,
wenn sie Menschen über das Genital definiert und deren Verhalten erklären will.
"Frauen damit wegen ihres männlichen Genitals zu einem Mann macht, und diese gleichzeitig dann als schwul bezeichnet."
Wer bei diesem Satz des Pressetextes von FYG grinst, outet sich als Jünger von Paradigmen,
die so selbstverständlich für uns geworden sind, dass wir sie als Gesetz begreifen.
Nein - diese sind kein Gesetz, und eine gute Idee ist es, Intersexuelle zu fraqen, ob sie Mann oder Frau sind.
Dass löst Dir das Grinsen aus dem Gesicht.
Ja, der letzte Satz ist ein Vorwurf an Dich, denn Du bist Teil der Gesellschaft, die mit ihrem Grinsen Geschlechter unsichtbar machen läßt, durch die damit verbundene verbale und nonverbale Unsichtbarmachung.
Die gleichzeitige Folge dieser Unsichtbarmachung ist die darin includierte Nichtakzeptanz, die dazu führt, dass Du die Identität von Individuen bereits getötet hast, bevor sie von der Brücke springen, und ihren Körper nachträglich töten.
> Overview FYG > http://overview.freeyourgender.de



**** Ende Pressetext - schnapp - *****



FYG-Logo:

Image

Der Pressetext kann ohne Rückfrage verwendet und im Internet geteilt werden,
wo auch immer über FYG berichtet werden soll,
um darzustellen, was FYG ist.

Damit ein Bericht über die Frage "Was ist FreeYourGender" im Sinne von FreeYourGender geschieht,
möchte FreeYourGender dies mit diesem freigegebenen Pressetext sicherstellen.

Es bringt auch den Lesern nichts, wenn etwas von FreeYourGender berichtet wird,
was FreeYourGender nicht ist, und auch nicht sein will und/oder sein kann.

FreeYourGender freut sich, die Leser freuen sich, und die Redakteure und Journalisten freuen sich,
da sie weniger Arbeit haben - ein echtes Win-Win-Win-System - Polemik darf erlaubt sein.

Es gibt enige Spielregeln für den Pressetext,
und ja, da ist FYG sehr "dominant",
da es tatsächlich Medien gibt,
die Dinge berichten, die sehr "fantasievoll" sind,
um es vorsichtig auszudrücken - ups...

In der Darstellung von FYG gibt es aber keine Interpretations-Spielräume,
die Dinge sind klar und eindeutig.



Spielregeln:

1. Der Overview-Link ist immer bitte mit aufzuführen.
http://overview.freeyourgender.de

Bitte immer den Overview-Link mit dazunehmen,
damit sich die Leser umfassend über FreeYourGender informieren können,
da dies ein Pressetext nicht leisten kann.
Die Overview vermittelt spielerisch über eine Image-Map mit Stichpunkten,
die zu einer Beschreibung des jeweiligen Funktionsbereiches führen,
alle Bereiche, die FreeYourGender in seiner Funktion abdeckt.
Die Imagemap ist absichtlich in hoher Auflösung, bei kleinerer Bildschirmauflösung muss gescrollt werden,
das soll so sein, da hier der Such- und Entdeckvorgang nacherlebt werden kann - gestalterischer Lerneffekt.


2. Bitte auf die Schreibweise achten:
FreeYourGender - 3 Großbuchstaben -
dies gehört zur Darstellung des Sinns dieses Slogans



3. Wenn Du diesen Pressetext verwendest, wäre es schön,
wenn FreeYourGender eine kurze Info bekommt,
das ist keine Pflicht sondern Kür, aber wäre nett:
Bitte an email: xxy @ freeyourgender.de



Als Goodie gibt es diesen Text auch als Grafikinstallation mit einem Gemälde von John William Godward:
http://pressetext.freeyourgender.de




Freeyourgender ist der Think-Tank für das BuchProjekt: "das unsichtbare Geschlecht"
www.freeyourgender.de
User avatar
Freeyourgender
Site Admin
 
Posts: 1112
Joined: Thursday 11. September 2014, 17:58
Location: Karlsruhe

Return to Kontakt zu FreeYourGender

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron