FYG-Grundsatz zum Feminismus Februar 2015

FYG-Grundsatz zum Feminismus Februar 2015

Postby Freeyourgender » Friday 27. February 2015, 12:44

Aus der 1. Annäherung von FreeYourGender,
im Dezember 2014,
und der Analyse der Visionen der verschiedenen Feminismus-Theorien
wurde im Februar 2015 ein Erkenntnisgewinn erzielt,
der anscheinend desshalb im Feminismus noch nicht
gewonnen werden konnte,
da dieser den Trans und Intersex-Diskurs nicht oder zu
selten mit einbezieht oder einbezogen hat.

Der Grundsatz von FreeYourGender ist vielleicht auch für
viele Feministinnen nichts neues,
evt. sehen sie ihn in einer anderen Formulierung erfüllt,
aber:
Wird er dadurch unsichtbar, kann er nicht beachtet werden
und Wirkung erzielen.

In kurzen Worten gilt:

Das Patriarchat zu demontieren, zu neutralisieren,
ist nicht durch die Betrachtung in genitalistischer Hinsicht möglich,
in der Hinsicht, das Frauen dann Frauen z.B. im Sinne der Frauenquote wären,
wenn sie eine Vagina haben.
Jede Feminismusströmung kann nur ihr Ziel erreichen,
wenn sie erkennt, dass es auch Menschen mit Penis gibt,
die feministisch agieren wollen,
bzw. Frauen mit Vagina die patriarchisch agieren werden.
Das Patriarchat ist also nur zu neutralisieren,
wenn der Feminismus entgenitalisiert wird,
wenn die Gruppe die gegen das Patriarchat wirkt,
nicht unter "Frauen" im Sinne von Frauen der Dudendefinition zusammengefasst werden.
Das Geschlecht sitzt im Trans*-Diskurs zwischen den Ohren,
das Gehirngeschlecht ist bereits durch die Hirnforschung belegt.
In Frauen/Männer-Diskursen wird, wenn von Geschlecht geredet wird,
das Genitalgeschlecht gemeint, was aber nur ein Teilaspekt des Geschlechts ist.
Genital ist nichtgleich Geschlecht.
Im Trans* und Intersex-Diskurs keine Überraschung,
in Diskurssen ausserhalb von Trans* und Intersex aber noch nicht angekommen.
Auch im Feminismus muss das Geschlecht das Gehirngeschlecht sein,
dass Frauen definiert, als weiblich denkende, das Patriarchat ablehnende Gruppe.
Diese Gruppe besteht dann in genitalistischer Hinsicht aus Frauen und Männern.
Wiederum besteht das Patriarchat aus Frauen und Männern.
Diese neue Trennung ist die Vorraussetzung,
um feministische Visionen zu erfüllen.
Der Begriff Feminismus könnte erstetzt werden durch

#Antipatriarchismus
http://www.freeyourgender.de/forum/viewtopic.php?f=495&t=631
und
#entgenitalisierterFeminismus
http://www.freeyourgender.de/forum/viewtopic.php?f=495&t=638


Unterteilung per Genital in Frauen und Männer
>Kapitaler Denkfehler im Feminismus


Dieser Denkfehler ist aber ein Folgefehler:
Er entsteht durch die Tatsache,
dass der Patriarchismus selbst bereits genitalistisch denkt.
Sich genitalistisch legitimiert.
Die Macht, das Patriarchat, stützt sich auf den Penis.
Desshalb muss alles was Genitalismus aufhebt,
Geschlechtervielfalten, Identitätsvielfalten,
sexuelle Präferenzen außerhalb des gesellschaftlichen
Artefaktes Heteronormativität
http://www.freeyourgender.de/forum/viewtopic.php?f=436&t=393
bekämpft werden:
http://www.freeyourgender.de/forum/viewtopic.php?f=223&t=635#p1104

Freeyourgender ist der Think-Tank für das BuchProjekt: "das unsichtbare Geschlecht"
www.freeyourgender.de
User avatar
Freeyourgender
Site Admin
 
Posts: 1125
Joined: Thursday 11. September 2014, 17:58
Location: Karlsruhe

Return to Feminismus > Reaktion auf das Patriarchat

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron