EMMA reibt sich an der Frage: Wann ist ein Mann ein Mann?

Antworten
Benutzeravatar
Carol Rose
Beiträge: 154
Registriert: 11 Sep 2019, 09:27
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

EMMA reibt sich an der Frage: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitrag von Carol Rose » 21 Jan 2022, 10:08

Ein Kommentar zum EMMA Artikel: GANSERER: DIE QUOTENFRAU vom 19. Januar 2022

Es fällt schwer, hier sachlich zu bleiben - ich habe es trotzdem versucht

2 Dinge sind festzuhalten: der Artikel meint, Tessa wäre 1. juristisch ein Mann - ok - dagegen ist nichts zu machen, 2. der Artikel meint weiterhin, Tessa wäre physisch ein Mann - hier beginnt das Spiel der Zuweisung - hier beginnt die Grauzone und wir sind mitten im alten Dilemma des Streites - wo und wie definiert sich Geschlecht.
Eigentlich könnte der Artikel den Punkt 2 "physischer Mann" weglassen, denn wenn sie juristisch kein Mann ist, wäre der Punkt Frauenquote, an dem sich der Artikel reibt, erledigt - Frauenquote ist ein juristisches Konstrukt - und da zählt eben ein richterlicher Beschluss. Den hat Tessa eben noch nicht

Emma reicht das aber nicht, Emma will hier provozieren und anscheinend auch definieren - deshalb der Punkt 2: Tessa Ganserer wäre physisch ebenfalls ein Mann. Nicht nur juristisch.
Diese Zuweisung und Definition seitens des Artikels hätte Emma gerne untergejubelt. Feuchte Träume. Es gibt viele Argumente gegen diese Behauptung. Nur am Rande würde mich interessieren, wie Emma dann Hermaphroditen definiert. Ob hier die Gebärmutter auch eine Rolle spielt. Oder wie Emma eine Frau mit Turner-Syndrom definiert - inwieweit diese "physisch" eine Frau ist. Mit nur einem X-Chromosom und der physischen Unmöglichkeit Kinder zu bekommen.

Was mich aber hier interessiert ist der weitere Text des Artikels. Emma baut sich selbst eine Definitionsfalle, in die der Artikel hineintappt mit, Zitat: "Ganserer ist weder zur Frau operiert, noch..." Der Artikel ist also der Meinung, dass es möglich wäre, sich zur Frau operieren zu lassen. Wenn wir die Emma Definition also annehmen wollen, dass Tessa in ihrer jetzigen Ausgangslage physisch ein Mann ist, wäre sie nach dieser Definition auch nach einer OP immer noch ein Mann. Laut dieser Emma Definition wäre das der Fall. Hier wird der Artikel bereits unglaubwürdig und unlogisch, verwässert Sprache und gibt keinen Ausschluss darüber, was der Artikel denn mit dem Wort Frau meint, wenn es heißt: Zitat: "Ganserer ist weder zur Frau operiert, noch..." Hier müsste erst einmal angefangen werden, den Begriff Frau so zu verwenden, dass er nur dann verwendet wird, wenn die vom Diskutanten angedachte Definition erfüllt ist, wie auch immer diese ausfällt. Ich stufe daher den Artikel als nicht sachlich, nicht fundiert und durchdacht und rein emotional ein.



Benutzeravatar
Freeyourgender
Site Admin
Beiträge: 1201
Registriert: 11 Sep 2014, 17:58
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: EMMA reibt sich an der Frage: Wann ist ein Mann ein Mann?

Beitrag von Freeyourgender » 21 Jan 2022, 11:34

Dass der Koalitionsvertrag bez. Selbstbestimmungsgesetz umgesetzt wird, ist sehr sicher. Das schmeckt anscheinend EMMA ganz und gar nicht.

Antworten

Zurück zu „Medien für Lesben“