Kim Schicklang - Interview SZ 22.Februar 2011

Antworten
Benutzeravatar
Freeyourgender
Site Admin
Beiträge: 1199
Registriert: 11 Sep 2014, 17:58
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Kim Schicklang - Interview SZ 22.Februar 2011

Beitrag von Freeyourgender » 24 Sep 2014, 14:16

Kim Schicklang von
http://www.atme-ev.de/
in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung.
Sie bezieht in diesem Interview Stellung gegen F64.0 und verweist auf das Gehirngeschlecht,
das mit dem unpassenden Körper eine körperliche, aber keine psychische Diskrepanz bildet.

http://www.sueddeutsche.de/leben/interv ... -1.1062039
und
http://www.sueddeutsche.de/leben/interv ... .1062039-2


Zitat aus dem Interview:
sueddeutsche.de: Haben Sie Ihren Personenstand geändert?

Schicklang: Nein, ich bin laut meiner Papiere männlich, obwohl ich keinen Penis mehr habe. Ich sehe nicht ein, dass mir irgendjemand das, was mir durch mein Outing bewusst wurde - nämlich dass ich eine Frau bin - zu einer psychischen Störung erklärt. Und schon gar nicht zur psychischen Störung eines Mannes! Ich soll mich zum geisteskranken Mann erklären, damit ich als Frau geduldet werde, die ich sowieso schon immer war? Nein, echt nicht. Dann sollen die Geschlechtseinträge lieber falsch sein, das ist mir dann auch egal.



Indizes:
F64.0 - FYG0001




Antworten

Zurück zu „Gleichgesinnte“